Referenzen

IsarCenter Ottobrunn

Das Isar Center ist ein in den 70er Jahren errichtetes Nahversorgungszentrum in der Gemeinde Ottobrunn, welches gemäß dem aktualisierten Bebauungs- und Grünordnungsplan für das Gebiet des Isar Centers von Grund auf saniert und mit einem ca. 10.000 m2 großen Erweiterungsbau ergänzt werden soll, um zukünftig auf ca. 20.000 m2 Gesamtfläche ein attraktives, zeitgemäßes Einkaufserlebnis für die Gemeinde Ottobrunn und die Umgebung zu bieten. Das Grundstück liegt an der Unterhachinger Straße 28, am Ortsrand von Ottobrunn. Im Westen grenzt das Grundstück an eine Grünfläche, hinter der die Bundesstraße verläuft. Auf der anderen Seite der Bundesstraße schließen landwirtschaftliche Flächen an. Heizung Wärmeerzeugungsanlagen: Die Wärmeversorgung für das Gesamtgebäude erfolgt über die Fernwärmeversorgung der SWM München. Die im Bestandsgebäude vorhandene Wärmerzeugung wird im Zuge des BA2 demontiert und entsorgt. Die Wärmeübergabe der Fernwärme erfolgt im BA0 / BA1 im Heizungsanschlussraum im 1.UG wo auch die Zählerstrecke eingebaut ist. Gemäß Schnittstellenbeschreibung der SWM (ehemalig Bio- Energie Taufkirchen, wurde ab dem 01.06.2019 von SWM übernommen) gehören die Wärmetauscher sowie das Regelventil zu dem Lieferumfang des Bauherrn. Trinkwasser: Das Bestandsgebäude wird über einen Wasseranschuss (DN150) in der Nordwestecke versorgt. Dieser wird während des BA1 auch für den Betrieb des Bestandes BA2 weiter benötigt. Es wird ein neuer Trinkwasserabgang in DN150 von der Bestandsleitung erstellt, der dann auf der Nordseite parallel zum Gebäude bis zum neuen Anschlussraum im Untergeschoss BA1 verzogen wird. Im Zuge des BA2 wird der bestehende Wasseranschluss in der Nordwestecke zurückgebaut. Aus dem neuen Hausanschlussraum werden auch die Außenhydranten über eine Trinkwasser- Trennstation und Druckerhöhungspumpen sowie die Nachspeisung für den Sprinklertank mit versorgt. Mit Trinkwasserqualität werden verschiedenen Mietereinheiten, Technikräume, Nachspeisung Druckhaltung Kälte, WC-Bereiche, Duschanlagen, Gartenwasseranschlüsse sowie dezentrale Durchlauferhitzer versorgt. Für die weitergehende Trinkwasserverrohrung sowie Hygiene nach den Wasseranschlüssen der Mietereinheiten, sind diese eigenverantwortlich zuständig. Kälteerzeugung: Für das gesamte Gebäude ist eine zentrale Kälteerzeugung über zwei luftgekühlte Kältemaschinen vorgesehen. Diese sind auf dem Dach der Technikzentrale im 2.OG aufgestellt. In der Zentrale kommt, ein Kälte-Pufferspeicher (4.000 Liter), sowie der Kälteverteiler als Kompaktverteiler zur Aufstellung. Vom Verteiler aus werden die Kühlregister der Lüftungsgeräte, sowie die Versorgungskreise der Mietflächen angeschlossen. Da in der Passage nur eine Kühlung über die Lüftung vorgesehen ist, ist hier auch mit sommerlichen Raumtemperaturen über 26 °C zu rechnen.

MARK / KAIROS München

In München in der Landsberger Straße 350-356, entsteht als Neubau das Büro-und Verwaltungsgebäude MARK München. Die Kälteversorgung erfolgt über zwei Kompressionskältemaschinen 1x 16/20°C mit 1154,9KW 1x 8/14°C mit 1066,1 KW Standort Kältezentrale U2 Die Rückkühlung erfolgt mit zwei Hybridkühler 39/46°C mit je 1270 KW Standort Dachfläche 6.OG Die Leistungsabgabe der erzeugten Kälte 16/20°C erfolgt über - Kältekreis Randzonenelemente Büros Fensterbereiche - Kältekreis Betonkerntemperierung Büros Flächen - Kältekreis Heiz-Kühldecken Restaurant/Konferenz - Kältekreis Umluftkühlgeräte EDV Räume - Kältekreis Fußbodenkühlung Foxer/Magistrale Die Leistungsabgabe der erzeugten Kälte 8/14°C erfolgt über - den dynamischen Kältekreis RLT-Register Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Fernwärmestation, aus dem Leitungsnetz der SWM, mit 3,0 MW Standort Heizzentrale U1 Die Leistungsabgabe der erzeugten Wärme erfolgt über - Heizkreis dynamische Heizung RLT Register/Lufterhitzer - Heizkreis statisch Kompakt-HK/Konvektoren - Heizkreis Randzonenelemente Büros Fensterbereiche - Heizkreis Betonkernaktivierung Büros Flächen - Heizkreis Heiz-/Kühldecken - Heizkreis WW-Bereitung Küche/Radlerduschen - Heizkreis Fußbodenheizung/Kühlung Die Heizkreise Fussbodenheizung/ -kühlung und Betonkernaktivierung werden im 2- Leitersystem realisiert. Die Umschaltung von Heiz- auf Kühlbetrieb, erfolgt zentral am Heizungsverteiler in der Heizzentrale. Die Heiz-Kältekreise der Randzonenelemente werden im 4-Leiter System (Change-Over-Betrieb)ausgeführt. Heiz-Kühldecken, WWB-Bereitung, sowie MSR sind nicht im Auftragsumfang enthalten.

Pro7Sat 1 München - New Campus

In Unterföhring bei München erweitert ProSiebenSat1. SE den bestehenden CAMPUS OST um den NEW CAMPUS in zwei Bauabschnitten. Ortner Anlagentechnik GmbH hat den Auftrag über die Mechanischen Gewerke (HKLS-SPR und Küchentechnik) einholen können. Nach einer Preconstruction-Phase, die mehr als ein halbes Jahr angedauert hat, wurde die bestehende Planung gemeinsam mit dem Generalplaner und dem AG überarbeitet und energetisch nachhaltig optimiert. Der New Campus wird zukünftig 1.700 Menschen Arbeit im Medienbereich geben und beinhaltet als kommerzielles Herz der Sendegruppe P7S1 das Playout-Center, in dem Werbeslots für über 40 Fernsehsender im Dauerbetrieb (24/7) eingespielt und gesendet werden. Gebaut wird in zwei Bauabschnitten, nach Fertigstellung und Besiedelung des ersten Bauabschnitts folgt der Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt. Das gesamte Auftragsvolumen beträgt EUR 28,88 Mio., wobei der erste Bauabschnitt mit einer Bauzeit von 14 Monaten und einem Umfang von EUR 19,8 Mio. zu Buche schlägt. Das Projekt wird umfänglich über die BIM-Software Autodesk Revit abgewickelt, was an die Beteiligten neue Anforderungen stellt, aber auch besondere Möglichkeiten bietet, Gebäudefunktionen gesamtheitlicher zu planen und zu verstehen. Die Anschlussleistung der TAB Stadtwerkemünchen umfasst 3,15 MW, außerdem ist ein Gasanschluss für eine Mikro-Gasturbine mit einer Leistung von 3 MW vorgehalten. Die Kälteanlage wurde für den Fall des Vollausbaus mit zwei getrennten Kälteanlagen für das Rechenzentrum und den Campus sind insgesamt 3 Quantum-Kältemaschinen mit je 880 kW vorgesehen, zusätzlich besteht durch den Zusammenschluss mit dem Netz des Campus Ost eine zusätzliche Leistung von 1 MW zur Verfügung. Die Leistungsabgabe erfolgt über Kühldecken, Kühlsegen und Bodeninduktionsgeräte im Change-Over-Betrieb. Die schalltechnischen Anforderungen zählen durch den Aufnahme- und Sendebetrieb zu den großen Herausforderungen. Dies trifft auch für notwendige Schirmungs- und EMV-Maßnahmen zu.

Uni IBK - Lehr- und Bürogebäude Innrain 52a - Sanitär

Durch die Übersiedelung der chemisch und pharmazeutischen Institute vom Standort Gebäude Innrain 52a in das neue Centrum für Chemie und Biomedizin (CCB) am Innrain 80/82 wurde der Bereich zwischen Rechengasse und Universitätshauptgebäude für eine universitäre Nachnutzung frei. Eine verdichtete Neubebauung wird seitens der Bauherrn angestrebt. Ziel bzw. Hauptaufgabe ist es, auf dem Areal Innrain 52a einen zeitgemäßen Neubau zur Rückführung dislozierter Institute der Universität Innsbruck (Gesamt NF 12.908 m²) zu realisieren. Auf dem Areal soll ein Lehr- und Bürogebäude mit einer vielfältigen Durchmischung an Instituten und Organisationseinheiten entstehen. Raum- und Funktionsprogramm, Vorgaben Architekturwettbewerb Der Bauherr beabsichtigt, auf dem in zentraler Lage am Inn gelegenen Baugrundstück, ein zukunftsorientiertes Forschungs-, Büro-, Verwaltungs- und Unterrichtsgebäude mit einer vielfältigen Durchmischung an Instituten und Organisationseinheiten zu errichten. Neben der Unterbringung von Verwaltungseinrichtungen mit Büroeinheiten sind frei zugänglich Institutsräume im Sinne einer „Offenen Universität“, unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit, gewünscht. Hörsäle sollen möglichst in den unteren Geschoßen untergebracht und neben den Lehrveranstaltungen auch für größere Events (z.B. Konferenzen) genutzt werden. Seminarräume können in den Geschoßen verteilt werden und müssen aber über die Allgemeinfläche zugänglich sein. Die Bibliothek, die ZID-Benutzerräume, die Mensa, sowie die Studierendenzonen sind eigenständige, aufgrund unterschiedlicher Öffnungszeiten zu den Institutsbereichen hin; als trennbare Einheiten mit eigenen Zugängen zu konzipieren. Zudem befindet sich eine Kinderbetreuungseinrichtung, ein Museumsbereich für Archäologie sowie Lager- und Archivbereiche im Gebäude.

Turm am Mailänder Platz, Stuttgart

Allgemeine kurze Beschreibung Das Bauvorhaben Turm am Mailänderplatz befindet sich im Europaviertel der Stuttgarter Innenstadt unweit des Hauptbahnhofes. Im Norden grenzt das Einkaufszentrum Milaneo, im Osten die neue Stadtbibliothek. Die U-Bahn Haltestelle Stadtbibliothek (Handwerkskammer) liegt direkt westlich des Grundstückes unter der Heilbronner Straße. Das Gebäude umfasst 3 Untergeschosse sowie 21 Obergeschosse mit ca. 20.000 m² Bruttogeschossfläche oberirdisch. Das Gebäude wird in zwei Nutzungsbereiche horizontal aufgeteilt. In jeder Nutzungseinheit ist ein Hotelbetreiber -Adina und Premier Inn- vorgesehen. Zusätzlich ist eine kleine Einheit mit Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss sowie ein Bistro im 1.Obergeschoss vorgesehen. In den drei Untergeschossen befinden sich Tiefgaragenabstellplätze sowie die Technikzentralen zur Gebäudeversorgung . In unserem Leitungsumfang befindet sich die Heiz- und Kühlversorgung, sowie die Trinkwasserversorgung des Gebäudes. - Seitens des Energieversorgers Fernwärme (EnBW) wird ein Hausanschluss errichtet. Fa Ortner installiert eine Fernwärme Übergabestation von rund 2.000 kW mit welcher die Gebäudeversorgung mit Heizenergie erfolgt.. - Die Gebäudekühlung wird über zwei Kältemaschinen mit 400 kW Kälteleistung im 3. Untergeschoss errichtet. Es werden vier Rückkühler (Tischkühler) über dem Sockelgebäude auf dem 6. Obergeschoss installiert. Weiters verfügt die Anlage über eine Freikühlfunktion sowie über eine Wärmerückgewinnung zur Vorerwärmung des Trinkwassers. - Die Warmwassererzeugung erfolgt zentral in der Sanitärzentrale im 2.Untergeschoss des Gebäudes. Aufgrund der unterschiedlichen Betreiber und Druckzonen wurden folgende Warmwasser-Bereiche konzipiert: 1) 3.UG und EG (Spa) - ADINA 2) 1.UG - 6. OG - Premier Inn 260 Doppelzimmer 3) 7. - 13. OG - ADINA 78 Doppelzimmer 4) 15. - 20. OG - ADINA 91 Doppelzimmer

Feringa Center Unterföhring

Im Münchner Norden entsteht aus dem ehemaligen Marktkauf Anwesen ein neues Einkaufszentrum. Auftraggeber und Hauptmieter ist die Lebensmittelkette EDEKA: Im Untergeschoss hat sich der Untermieter DECATHLON eine Verkaufsfläche von ca. 6.000 m² gesichert. DECATHLON ist ein international tätiger französischer Hersteller und Händler von Sportgeräten und -bekleidung. Das vor allem auf Eigenmarken basierende Sortiment mit mehr als 35.000 verschiedenen Sportartikeln des 1976 gegründeten Unternehmens bietet Ausrüstung und Bekleidung für über 70 Sportarten. Seit einigen Jahren versucht DECATHLON den deutschen Markt zu erobern. Im EG wird auf einer Fläche von 8.000 m² der größte EDEKA Süddeutschlands entstehen. Im EDEKA ist ein Backshop sowie eine Erlebnisgastronomie mit Show-Küche integriert. Der EDEKA im Feringapark wird sich unter anderem durch eine reiche Auswahl an kulinarischen Feinheiten auszeichnen. Die Fa. Ortner hat den Zuschlag für die Neuinstallation der HLSK-Installation erhalten. Die Auftragssumme beträgt 5,5 Mio €. In vier Lüftungszentrale kommen insgesamt 6 RLT-Anlagen mit einer Gesamtluftleistung von 150.000 m³/h zur Aufstellung. Die Verkaufsflächen von DECATHLON und EDEKA erhalten hierbei jeweils eine eigene RLT-Anlage. Ferner liefert die Fa. Ortner für die Gastronomie im EDEKA eine Lüftungsdecke mit Zu- und Abluftanlage. Auf dem Parkdeck in der 3.Ebene kommt ein Kaltwassersatz – 800 kW Kälteleistung - mit integrierter freien Kühlung – 300 kW Kälteleistung – zur Aufstellung. Die Kälteverteilung erfolgt über die Technikzentrale Ost, in der 4.Ebene. Mit Kälte werden die RLT-Anlagen und Fan-Coils versorgt. Das Gebäude wird mit einer Anschlussleistung von 1,4 MW vom örtliche Fernwärmenetz versorgt. Mit dem Umbau des Gebäudes, hat der Auftraggeber beschlossen, den Fernwärmeversorger zu wechseln. In der Fernwärmeübergabestation Nord, wird eine neue Heizungsverteilung installiert. Im Süden des Anwesen, kommt eine neue Heizungsunterstation mit zwei Verteilern zur Ausführung. Die Beheizung und Kühlung der Verkaufsflächen erfolgt mit Fan-Coils im zwei- bzw. vier Leitersystem. Die Heizlast in den Lager- und Sozialräumen im UG/EG, Büroräumen im 2./3.OG und in den Schulungsräumen im 4.OG wird durch Heizkörper gedeckt. In unserer Leistung enthalten ist auch die Sanitärinstallation mit der Ver- und Entsorgung sämtlicher Mieteinheiten. Bis auf den EDEKA – Zentrale Warmwasserbereitung – erhalten sämtliche Mieter eine dezentrale Warmwasserbereitung. Für die Metzgerei und die Gastronomie kommt jeweils ein Fettabscheider mit Hebeanlage zur Ausführung. Im Rahmen einer Auftragserweiterung haben wir den Zuschlag für die Regen- und Schmutzwasserentwässerung der Parkdecks - Erste bis Dritte Parkdeckebene – erhalten.



  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9